Login Form  

   

 

Fachoberschule Kaisersesch: Der schnellste Weg zum Fachabitur

Realschule plus in Kaisersesch und Ulmen kooperieren

Die Oberstufe an der Fachoberschule Kaisersesch ist voll ausgebaut. Im Sommer 2014 konnten die ersten Kaisersescher Oberstufenschülerinnen und -schüler ihre Fachhochschulreife (Fachabitur) in den Händen halten. Der Schulleiter der Realschule plus Kaisersesch, Hans-Jürgen Schmitz, begrüßte zahlreiche Jugendliche, Eltern sowie Vertreter des Schulelternbeirates und die Vertreter aus den umliegenden Schulen, Betrieben und Einrichtungen zu Beginn des Informationsabends, der jährlich im Technologie- und Gründerzentrum stattfindet. Erstmalig nahm auch der neue Schulleiter der Realschule plus Vulkaneifel, Herr Dominik Philippsen an der Veranstaltung teil. Die beiden Realschulen haben sich von Anfang für eine Kooperation hinsichtlich des Fachoberschulangebotes ausgesprochen und so besuchen auch zunehmend Absolventen der Realschule plus in Ulmen die FOS. Die Verantwortlichen der Schülerbeförderung haben für das kommende Schuljahr eine direkte Buslinie zugesagt, wenn das FOS-Angebot aus dem Bereich Ulmen weiterhin gut angenommen wird.

Ingrid Müller von der Fachoberschule führte durch die Veranstaltung und verwies auf die weiteren Informationsangebote von Berufsberater Sebastian Kaiser von der Bundesagentur für Arbeit und BBS-Schulleiter Andreas Zietz, der die Möglichkeiten an der Berufsbildenden Schule Cochem näher erläuterte.

Im ersten Teil des Abends zeigte sich Elmar Franzen von der Raiffeisenbank Eifeltor  sehr erfreut über die enge Kooperation mit der Fachoberschule Kaisersesch, die für beide Seiten zu einer „Win-win-Situation“ führe. Auch Mark Klasen von der Verbandsgemeinde Kaisersesch und Stephanie Berdel von der Kreisverwaltung Cochem-Zell berichteten von besten Erfahrungen mit den Schülerinnen und Schülern, die in Klasse 11 dort an drei Tagen in der Woche ihr Praktikum ableisten. Frau Beck vom Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein ergänzte, dass die Heranwachsenden verantwortungsvoll ihre Aufgaben erledigen und später gerne eine Ausbildung im Krankenhaus beginnen können. Abgerundet wurden diese Eindrücke von den OberstufenschülernClaus Schwarzrock, Ozan Akdogan, Maria Schröter und Matthias Bender.

„Für mich ist der Bezug zur Praxis wichtig“, war oft zu hören oder „Ich kann an der BOS II nach Klasse 12 immer noch die Allgemeine Hochschulreife draufsatteln.“Einvernehmlich fühlen sich die jungen Leute in der Oberstufe von den Lehrerinnen und Lehrern gut unterstützt bei der Erreichung ihres gesetzten Bildungszieles.

Ingrid Müller erläuterte sodann die Verzahnung von Unterricht und Praxis und ging auf den Stundenplan der FOS ein. Dabei wurde sie von den ebenfalls anwesenden Fachlehrern unterstützt. „Wo liegen die Vorteile der FOS?,“ das war eine häufig gestellte Elternfrage. „Die FOS ist der schnellste Weg zum Fachabitur und bietet damit Zugang zu Zukunftsberufen und dualem Studium“, formulierte es die Schulleitung  abschließend und wies auf die verkehrsgünstige Lage der Schule hin, die über den ÖPNV, Autobahnanschluss und Eisenbahnstrecke sehr gut erreichbar ist. 

Weitere Informationen:www.fos-kaisersesch.de

 

 

   

Kontaktdaten  

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Am Jungferweiher
56766 Ulmen

Anschrift (Standort Lutzerath):

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Schulstr. 2
56826 Lutzerath


Tel. (Ulmen):       02676/1551

Tel. (Lutzerath):  02677/422


Fax (Ulmen):       02676/8299

Fax (Lutzerath):  02677/910045


Email:    info@rsplus-vulkaneifel.de

   
© ALLROUNDER