Login Form  

   

 News: 

 Zehntklässler besuchen KZ- Gedenkstätte in Osthofen

Die Erinnerung an und das Nachdenken über das NS- Regime und den Holocaust muss wachgehalten werden. Dabei sollte nicht nur die Vermittlung historischer Fakten, sondern auch die emotionale Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Täter und den Leiden der Opfer zum Unterrichtsgegenstand gemacht werden. Dies geschieht umso nachhaltiger und authentischer, wenn Schülerinnen und Schülern das Lernen von Geschichte am Ort des Geschehens ermöglicht wird.
Aus diesem Grunde begaben sich die Zehntklässler der Realschule plus Vulkaneifel gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Storim und Frau von Wirtz am 16.02.2018 auf eine Exkursion in die KZ- Gedenkstätte in Osthofen.
Vor Ort wurde den Schülerinnen und Schülern die Geschichte des Konzentrationslagers Osthofen, betreut von zwei Pädagogen, in Diskussionsrunden, Rundgängen auf dem Gelände und dem Besichtigen der Ausstellung „Nationalsozialismus in Rheinland-Pfalz“ eindringlich nahegebracht. So erfuhren sie beispielsweise, dass das KZ als Erziehungslager genutzt wurde und welchen Torturen die Häftlinge ausgesetzt waren.
Den besonderen Charakter dieses außerschulischen Lernortes verspürten wohl alle Teilnehmer, denn interessiert und aufmerksam folgten sie dem dreistündigen Programm. In der anschließenden Feedbackrunde gaben die Schülerinnen und Schüler durchweg positive Rückmeldung, äußerten sich betroffen und erkannten, wie wichtig es ist, die Erinnerungskultur aufrecht zu erhalten.
Es bleibt festzuhalten, dass sich der Besuch in Osthofen sicherlich in das Gedächtnis aller Teilnehmer einprägen wird.
Jetzt gilt es, die gemachten Erfahrungen im Geschichtsunterricht aufzugreifen und zu vertiefen.


Einblicke in die Altenpflege

Am 7. März 2018 machten sich neunzehn Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Realschule plus Vulkaneifel Lutzerath/Ulmen auf den Weg in den Senioren-Wohnpark Lutzerath. Dort konnten die Interessierten an der Pflegeaktionswoche der Zukunftsallianz und der regionalen Pflegekonferenz Cochem-Zell teilnehmen, die unter dem Motto „Bewegt – Gepflegt“ – Zukunftsbranche Altenpflege zur Fachkräftesicherung in der Altenpflege stand.
Zuerst wurde den Schülerinnen und Schülern erklärt, welche (Ausbildungs-)Berufe es in dem Bereich Pflege gibt und welche Voraussetzungen man dafür mitbringen muss. In Kleingruppen war es dann den Jugendlichen möglich, in den Pflegeberuf hineinzuschnuppern. Sie besuchten Gymnastikkurse und Gruppenaktivitäten für ältere Menschen, kamen ins Gespräch mit den Bewohnern des Altenheims und probierten aus, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl zu sitzen oder mithilfe von verschiedenen Gerätschaften das Bett zu verlassen und ein Bad zu nehmen. All dem folgten die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert und erste Berührungsängste waren schnell überwunden. Vor allem waren viele Jugendliche überrascht darüber, welche technischen Hilfsmittel mittlerweile bei der Pflege eingesetzt werden und wie diese den Pflegealltag erleichtern. Es war ein sehr informativer und aufschlussreicher Tag!


Im Ötztal zu Besuch – Realschule plus Vulkaneifel auf Schulskiwoche

Die diesjährige Schulskiwoche der Realschule plus Vulkaneifel führte nach Haiming im Ötztal/ Österreich. Die Skigebiete Hochötz und Kühtai standen den Jugendlichen mit 80 schneesicheren und bestens präparierten Pisten sowie 24 Bahnen zur Verfügung.
Spät am Donnerstagabend, dem 25. Januar, ging die Reise los. Frau Weber und Frau Himberg, beide Sportlehrerinnen an der Realschule plus Vulkaneifel sowie zwei weitere Betreuer starteten mit 24 erwartungsvollen Schülerinnen und Schülern in das Schneevergnügen. Die Fahrt durch die Nacht gestaltete sich für die SchülerInnen sehr ruhig, so erreichte man gegen 8 Uhr am Morgen relativ ausgeruht den Zielort. Nach dem Begrüßungsfrühstück wurde erst einmal der Ort unsicher gemacht, schließlich konnten die Kinder endlich im ‚richtigen‘ Schnee toben! Nach dem Mittagessen wurden die Zimmer bezogen und im Keller die Freizeiträume mit Tischtennis oder Kicker genutzt.
Nachdem die Ausrüstung ausgeliehen worden war konnten am nächsten Morgen die Schneehasen endlich auf die Piste. Bei schönem Wetter, Petrus war uns wie in jedem Jahr sehr wohlgesonnen und bescherte wieder einmal Kaiserwetter, lernten die Anfänger rasch ihre ersten Schwünge und Rutscher und die Fortgeschrittenen bezwangen selbst schwarze Pisten mühelos.
Die sechs Skitage gingen nur allzu schnell vorüber und so musste am Freitag, 2. Februar, wieder Abschied genommen werden. Mit Wehmut schauten die Jugendlichen, die bereits zum vierten Male dabei waren auf ihre MitschülerInnen, da für sie in der Klasse 10 nun die letzte Möglichkeit der Teilnahme an diesem tollen Event bestanden hatte. Die Jüngeren waren sich allesamt sicher: Wir werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein!
An dieser Stelle möchten wir einen herzlichen Dank an alle Sponsoren, ohne die eine solche tolle Fahrt nicht möglich gewesen wäre danken:
Förderverein der Realschule plus Vulkaneifel, Sparkasse Mittelmosel, Hr. Saxler vom Hotel Maas, Firma Möbel May, Tankstelle Betzer sowie Autohaus Zirwes und Bestattungsinstitut Warneke aus Daun.

Weitere Bilder finden Sie hier.


Ab diesem Schuljahr wird an unserer Schule die KOMPETENZANALYSE PROFIL AC ein- und durchgeführt, wir starten als Pilotschule. Bis 2021 soll das Verfahren dann an allen Realschulen plus, integrierten Gesamtschulen, Berufsbildenden Schulen und Förderschulen eingeführt sein.
Die KOMPETENZANALYSE PROFIL AC RHEINLAND-PFALZ ist ein Instrument zur Feststellung der individuellen überfachlichen und berufsbezogenen Kompetenzen sowie der beruflichen Interessen von Schülerinnen und Schülern. Die Kompetenzen werden durch systematische Beobachtung sowie standardisierte Testverfahren und Fragebogen erfasst. Zudem schätzen sich die Schülerinnen und Schüler zu allen Kompetenzen selbst ein. Alle Ergebnisse werden in einem individuellen Kompetenzprofil mit den persönlichen Stärken und Entwicklungspotenzialen abgebildet. Das Verfahren bildet die Grundlage für eine gezielte Berufsorientierung und individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern.
Die Einführung der Kompetenzanalyse Profil AC Rheinland-Pfalz ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem europäischen Sozialfonds unterstützt wird. Für die Umsetzung sind die MTO GmbH und das CJD Christliche Jugenddorfwerk Deutschland e.V. verantwortlich.


Berufs- und Betriebsexpedition (BeBEX) an der Realschule plus Vulkaneifel

Zum wiederholten Mal erhielten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen die Möglichkeit im Rahmen des Projektes „Betriebs- und Berufsexpedition (BeBEX)“ der Initiative ZaC, Betriebe im Landkreis Cochem-Zell vor Ort zu besuchen, Informationen über mögliche Ausbildungsberufe zu sammeln und wertvolle persönliche Erstkontakte zu knüpfen. Sie erhielten dabei einen vertieften Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und lernten gleichzeitig die verschiedensten Berufsfelder der regionalen Betriebe kennen.
Die Erkundung der Betriebe vor Ort erfolgte bei der Zahnarztpraxis Dr. Feige in Ulmen, bei der Schreinerei Kaspari in Lutzerath, bei der Bundeswehr in Büchel, bei dem metallverarbeitendem Unternehmen DAX MetallForm in Brauheck und beim Autohaus Newel in Brauheck. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit einen ganzen Vormittag interessenabhängig in Kleingruppen die Betriebe zu besuchen.
Für diesen und auch weitere vielfältige Eindrücke in die regionalen Betriebe möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Brauner von der Kreisverwaltung Cochem-Zell, die dies organisiert hat, sowie den teilnehmenden Betrieben bedanken.


Zu Besuch beim Landtag RLP

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts besuchten die beiden zehnten Klassen den rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz. Die Schüler und Schülerinnen erhielten nicht nur einen Einblick in die Arbeit des Parlaments, sondern dank der Landtagsabgeordneten Frau Beilstein bekamen sie auch einen Eindruck von dem „Privatleben“ eines Abgeordneten. So zeigte sie ihr Büro, welches hin und wieder auch zum Übernachten genutzt wird und aus diesem Grund mit einer Küchenzeile, einem Bad und einem Bett ausgestattet ist. Im Plenarsaal durften sich die Schüler und Schülerinnen auf die Plätze der Abgeordneten setzen. Klar, dass auch der Platz des Präsidenten und seiner Vertreter besetzt wurden. Denn wann hat man schon mal diese Gelegenheit?! Nachdem Frau Beilstein einige allgemeine Informationen zum Ablauf einer Plenarsitzung gab, hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit Fragen zu stellen. Einige Fragen bezogen sich auf die „neue“ Arbeit im Parlament, seit die AfD in den Landtag eingezogen ist. Frau Beilstein beantworte diese Fragen sehr direkt und ausführlich. Aber auch die Lage auf Bundesebene gab Anlass zu einer kleinen Diskussion. So wurde beispielsweise über die Frage, wie sich das Wahlergebnis bei eventuellen Neuwahlen verändern würde, gesprochen. Die Landtagsabgeordnete verdeutlichte ihre persönliche Meinung und Einschätzung zu den aktuellen Ereignissen in Berlin und machte dadurch nochmal deutlich was demokratische Wahlen, sowohl für die Bürger und Bürgerinnen als auch für die ausführenden Politiker, bedeuten und wie wichtig diese sind. Nach diesen Schlussworten und zwei Stunden Aufenthalt im Landtag, hatten die Schüler und Schülerinnen natürlich noch die Möglichkeit in die Innenstadt zu gehen und sich vor der Heimfahrt mit Essen zu stärken.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal recht herzlich bei Frau Beilstein für den informativen Tag bedanken!


Bücherspende an die Realschule plus Vulkaneifel

Dank einer riesigen Buchspende im Warenwert von über 500 € kann die Schülerbibliothek am Standort in Ulmen den Schülerinnen und Schülern wieder Lesestoff von zeitnaher und aktueller Literatur bieten.
Der Verein zur Förderung deutscher Liebesromane – kurz DELIA genannt – verleiht jährlich den Preis für die beste Neuerscheinung deutschsprachiger Autoren. Die Jury-Vorsitzende Petra Schier stiftete die von den Verlagen eingereichten Exemplare von Jugendbüchern unserer Bibliothek. Diese Unterstützung erfolgte nun zum dritten Mal. Somit konnten rund fünfzig neue Jugendbücher, vor allem sehr aktuelle, in das Inventar der Schulbücherei aufgenommen werden. Vielen herzlichen Dank an Petra Schier und DELIA


Rund um das Lebkuchengewürz Projekttag zwischen der Grundschule Ulmen und der Realschule plus Vulkaneifel

Die Hauswirtschaft und Sozialwesen - Gruppe 10 der Realschule plus Vulkaneifel führte kurz vor den Weihnachtsferien einen Projekttag zusammen mit der Klasse 4b von der Grundschule Ulmen durch.
Die Schülerinnen und Schüler der Hus - Gruppe 10 (Lehrerin Nadine Fresia) hatten diesen Tag im Rahmen des Unterrichtes unter der Thematik des Lebkuchengewürzes für die Grundschüler selbstständig geplant und vorbereitet.
Nach der Begrüßung und der Einstimmung auf die Thematik durch ein Geräusche – Memory begaben sich die Viertklässler in die Workshops, wo sie unter Anleitung der Zehntklässler arbeiteten. Die Kinder bastelten Windlichter, stellten Baumschmuck her, bauten ein Lebkuchenhaus, stellten Trinkschokolade her und backten zahlreiche verschiedene leckere Plätzchen.
Alle waren mit Spaß und Begeisterung bei der Sache. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und zur Belohnung nach getaner Arbeit haben auch alle gemeinsam gegessen.
Zum Ende des Projekttages bekamen ebenfalls die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Vulkaneifel ein „DANKESCHÖN“ seitens der Grundschüler – sie sangen unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Nicole Marx mit sehr viel musikalischem Engagement und Talent Weihnachtslieder.
Am Ende eines ereignisreichen Vormittags voller neuer Eindrücke waren „Groß“ und „Klein“ einig, dass dieser Vormittag ein gelungene Aktion war, die man auch im nächsten Schuljahrwiederholen sollte.

 


Erste-Hilfe-Kurse für Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Vulkaneifel

Die drei Abschlussklassen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath nahmen an einem zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs mit Selbsthilfeinhalten (Erste-Hilfe-Schulung plus) teil, der an der Schule durch die KURSZEIT GMBH durchgeführt wurde. Dieser Lehrgang hatte einen Umfang von zwölf Unterrichtseinheiten und wurde durch das Bundesministerium des Innern finanziert. Es war eine gelungene Veranstaltung, von der die Schülerinnen und Schüler viel mitgenommen haben und hoffentlich nicht im Leben anwenden müssen, dennoch sind sie jetzt sehr gut darauf vorbereitet.


Handballturnier am Standort Ulmen

Bevor es dieses Jahr in die wohlverdienten Weihnachtsferien ging, stellten die Schülerinnen und Schüler am Standort Ulmen ihr Können im Handball unter Beweis. In einem packenden Turnier, das durch den Sport- und Gesundheitskurs organisiert wurde, zeigten die Mannschaften der einzelnen Klassen Kampfgeist, Ehrgeiz und Teamfähigkeit. Den Zuschauern wurde spannender Sport geboten und nebenbei wurde mit frischen Waffeln und Brezeln für das leibliche Wohl gesorgt. Wie bei den „Großen“ musste zunächst in einer Gruppenphase gespielt werden, bevor es dann in der K.O.-Runde um den Einzug ins Finale ging. Aber nicht nur der Sieg wurde in einem Spiel ausgetragen, sondern auch die Plätze 5/6 und 3/4 wurden in je einem Spiel ermittelt. Am Ende siegte die Mannschaft der Klasse 10b knapp vor der Mannschaft der Klasse 9a. Die Spielerinnen und Spieler der Klasse 10a erreichte einen hart umkämpften dritten Platz vor den Spielerinnen und Spieler der Klasse 8a. Fünfter wurde die Mannschaft der Klasse 8b vor der Klasse 9b. Die Leistung der Sportler wurde bei der anschließenden Siegerehrung mit einer Urkunde und Gummibärchen belohnt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften!


Aktion Lebendiger Adventskalender in Ulmen

Die Klassen 8a, 8b, 10a und 10b der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath beteiligten sich mit viel Freude an der Aktion des Lebendigen Adventskalender in Ulmen, welcher vom Stadtbürgermeister Herrn Kerpen initiiert wurde.
Es wurden dabei Musikstücke gespielt, weihnachtliche Texte vorgestellt, Waffel, Punsch, Plätzchen und selbstgebastelte Sterne verkauft, so dass eine kleine stimmungsvolle Adventsfeier auf dem Postplatz in Ulmen stattfand.
Wir danken allen Anwesenden, besonders dem Stadtbürgermeister Herrn Kerpen, für die Unterstützung, da diese Aktion der Klassenkasse zu Gute kommt.


Weihnachtsstimmung an der Realschule Plus Vulkaneifel Lutzerath


Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b der Realschule Plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath waren am 1. Adventssonntag mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt im Lutzerather Bürgersaal vertreten. Angeboten wurden selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, leckerer Kinderpunsch und verschiedene gebastelte Geschenke. Bei winterlichem Wetter und weihnachtlicher Stimmung war die Aktion ein voller Erfolg und hat den Kindern viel Freude bereitet. Der Erlös kommt der in diesem Schuljahr stattfindenden Klassenfahrt zu Gute.


Landtagsabgeordnete zu Gast

Im Rahmen des Schulprojekts „9. November“, welches seit einigen Jahren vom Landtag durchgeführt wird, um Schülerinnen und Schüler an die Geschehnisse dieses Tages zu erinnern und ihnen die Möglichkeit zu geben einen Einblick in die Politik zu bekommen, besuchten drei Abgeordnete des Mainzer Landtags das 10. Schuljahr. Der Besuch von Frau Beilstein (CDU), Herr Oster (SPD) und Herr Frisch (AfD) wurde nicht nur dazu genutzt, um über die geschichtlichen Ereignisse zu sprechen, sondern auch über die aktuelle Situation nach der Bundestagswahl. Nach anfänglicher Zurückhaltung wagten die Schüler auch die ein oder andere provokante Frage in Richtung AfD zu stellen, wobei man merken konnte, dass sie sich sehr für die Situation um die AfD interessieren. Durch die unterschiedlichen Standpunkte, die von den Politikern vertreten wurden, erhielten die Schüler einen tollen Eindruck, wie Diskussionen im politischen Alltag aussehen können. Daher ein großes Dankeschön an die drei Landtagsabgeordneten, die auf jede Frage und Aussage eingegangen sind und so den Schülern die Möglichkeit gaben Politik mal hautnah zu erleben.


„Jedem Kind seine Kunst“ - Schüler der Realschule plus Vulkaneifel im Modeatelier-

Mit dem von der Landesregierung Rheinland-Pfalz initiierten Programm „Jedem Kind seine Kunst“ wird Künstlern des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen einer Kooperation mit Schulen die Möglichkeit geboten, Projekte aus dem Bereich der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten.
Die Realschule plus Vulkaneifel führte vom 20.11. bis 24.11.17 ein Projekt zusammen mit der Mal- und Modeschule in Kaisersesch durch. Die Schülerinnen und Schüler des Wahlfplichtfaches KTK - „Kunst, Textil, Keramik“ (Fachleitung: Lehrerin Iris Bauer) hatten die Möglichkeit eine Woche lang mit der Künstlerin und Modedesignerin Rosa Maria Pick-Rötter zu arbeiten.
Während der Projektwoche wurden handwerkliche Techniken mit Nadel und Faden geübt und der freie, experimentelle Umgang mit verschiedenen Textilien. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und entwickelten mit Hilfe der Designerin eigene Ideen, die dann an der Nähmaschine umgesetzt wurden. Auch die Lehrerin Frau Himberg, die das Projekt mit betreute, war vom Ideenreichtum der Schülerinnen und Schüler begeistert. Zum Ende des Workshops konnten die Jugendlichen eine große Bandbreite an Arbeiten präsentieren: es entstanden selbst genähte Tops, Loop-Schals, selbst entworfene Taschen und Tischläufer, Sternenkissen, Tisch-Weihnachtsbäume und Kissen aus Freestyle-Patchwork. Aufgrund der tollen Ergebnisse waren sich alle einig, dass dieses Projekt nach Möglichkeit im nächsten Schuljahr wiederholt werden sollte.


 Unternehmen stellen sich Schülern und Eltern vor – Berufsinformationsabend an der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath

Der diesjährige Berufsinformationsabend für die Schüler und Eltern der Klassenstufe 8 - 10 fand am Donnerstag, 16.11.2017, am Standort Ulmen, statt. Zahlreiche Schüler und ihre Eltern waren der Einladung gefolgt.
Zum einen konnte die Schule viele Unternehmen für die Teilnahme an diesem Informationsabend gewinnen. So hatten die Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich bei den Betrieben zu informieren. Die Vielfältigkeit der Berufswelt zeigte sich durch die anwesenden Unternehmen. Die Bereiche Pflege und Gesundheit, Technik, Handwerk, Handel und Industrie waren vertreten. Das heißt, für jeden „Berufstyp“ war etwas Interessantes dabei. Einige Betriebe erhielten sogar schon Anfragen wegen Praktikumsplätzen. Auf diesem Wege bedankt sich die Realschule plus Vulkaneifel bei allen teilnehmenden Betrieben. Dieses Jahr waren folgende Betriebe der Einladung gefolgt: Dachdeckerbetrieb Schumacher, Firma Helene DAX MetallForm, Firma hs Heizung Sanitär, Firma Grötz Malerbetrieb, Firma Kampf Schneid- und Wickeltechnik, TktLwG 33 Büchel Ausbildungswerkstatt, Schreinerei Kaspari, Senioren-Zentrum Seeblick, sowie die Verbandsgemeinde Ulmen mit ihren Ausbildungsmöglichkeiten.
Ebenso stellten sich die weiterführenden Schulen vor. Dafür danken wir der BBS Cochem, der FOS Kaisersesch und der IGS Zell.
Auch Herr Haevescher, Berufsberater der Arbeitsagentur Mayen, war zum Informationsabend gekommen und stellte seine Tätigkeiten und Angebote an der Realschule plus vor.
Zum anderen wurden die Schüler und Eltern über wichtige Informationen zu schulischen Praktika informiert. In der Klassenstufe 8 und 9 finden im zweiten Halbjahr die Praktika statt. Es ist wichtig, sich schon frühzeitig um eine geeignete Praktikumsstelle zu kümmern.
Dieser Abend zeigte noch einmal, wie wichtig die Berufsorientierung ist und natürlich auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben.

Weitere Bilder finden Sie hier


Das Finanzamt zu Gast in der Realschule plus Vulkaneifel

Am Donnerstag, 28. September, waren zwei Beamtinnen des Finanzamtes Simmern- Zell zu Gast in der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen / Lutzerath. Auf der Berufsausbildungsmesse des Landkreises Cochem-Zell in der Berufsschule Cochem wurde ein Kontakt hergestellt und Frau Marx und Frau Meurer folgten gerne unserer Einladung. Die Referentinnen stellten den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen das Steuersystem vor, erklärten die Steuergruppen und diskutierten über Steuergerechtigkeit. Für viele der Jugendlichen war dieses Thema Neuland, trotzdem waren sie sehr interessiert und stellten zahlreiche Fragen.
Die Jugendlichen mussten schließlich selber arbeiten: Frau Marx und Frau Meurer verteilten Steuererklärungen und eine fiktive Lohnsteuerbescheinigung, anhand derer die Formulare ausgefüllt wurden. Natürlich stellte sich für die Jugendlichen die Frage, „Warum man sich solch eine Mühe geben müsse?“. Als sie aber nach gemeinsamem Rechnen erfuhren, dass eine „Rückerstattung“ zu viel gezahlter Steuern auf das (fiktive) Konto erfolgen sollte, freuten sie sich über ihr neues Wissen und bedankten sich für den tollen Vortrag und die Informationen.


Bewerbertraining mit der AOK Cochem

Im Rahmen der Berufsorientierung erhielten die Abgangsschüler der 9. und 10. Klassen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath einen sehr guten Einblick in den Bewerbungsprozess aus der Sichtweise eines leitenden Angestellten der Personalabteilung. Ralf Pauken von der AOK Cochem beriet die Schülerinnen und Schüler, die bald ins Berufsleben starten möchten, wie ihnen dieser Weg erfolgreich gelingt: angefangen über eine ansprechende Bewerbung, eine gute Vorbereitung hinsichtlich äußerem Erscheinungsbild, Einstellungstest, Assessmentcenter bis hin zum Bewerbungsgespräch.
Exemplarisch wurde anschließend ein Bewerbungsgespräch durch Herrn Pauken mit einem freiwilligen Schüler durchgeführt. In einer entspannten anschließenden Reflexion konnten die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath sehr viele gute Tipps bekommen, um einen besonders guten Eindruck im Bewerbungsgespräch zu hinterlassen. Fragen wurden von dem Referenten kompetent und schülernah beantwortet. Dafür unseren herzlichen Dank!


Besuch der Ausbildungsmesse

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten alle 9. und 10. Klässler der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath vormittags die 14. Ausbildungsmesse im Landkreis Cochem-Zell in der BBS Cochem. Über 50 Unternehmen und Institutionen haben ihre Ausbildungsplätze für das Jahr 2018 vorgestellt. Die Schüler und Schülerinnen erhielten neben der Chance sich über verschiedene Berufsbilder zu informieren, ebenfalls an verschiedenen Ständen die Möglichkeit praktische Aufgaben und Tätigkeiten auszuüben, so dass sich die Schülerinnen und Schüler hoffentlich die Frage beantworten konnten: Schule fertig und dann?


Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath bekommt neuen Elektroroller


Die Mofa-AG der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath kann seit Schuljahresbeginn ihre fahrpraktischen Übungen mit einem neuen Elektroroller der Firma „unu“ durchführen. Die Landesverkehrswacht e. V. Rheinland-Pfalz, die Kreisverkehrswacht Cochem-Zell e.V., die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück und der Förderverein der Realschule plus Vulkaneifel übernahmen die Kosten von insgesamt 1699 Euro,
Der Elektroroller hat einen 2kW Motor (2000 Watt) und einen Akku mit einer Reichweite von ca. 50 km pro Ladung. Es werden keine Abgase und kein Lärm verursacht. Ein weitere Vorteil sind die geringen Betriebskosten. Alle Schüler der Mofa-AG, die bisher gefahren sind, waren begeistert vom kraftvollen und lautlosen Fahrerlebnis. Vor allem da der strombetriebene Roller deutlich schneller beschleunigt als ein herkömmliche Benzinroller.
Die Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath bedankt sich bei allen Sponsoren für die Möglichkeit, nun auch an der Elektromobilität teilhaben zu können.
Im Bild: Wolfgang Behrens (Kreisverkehrswacht Cochem-Zell e.V.), Frau Nadine Fresia (Konrektorin), Alexander Schüller (Vorsitzender des Fördervereins der Realschule plus Vulkaneifel), Herr Dohr (Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück), Frau Schatz-Fischer (Kreisverwaltungsdirektorin Cochem-Zell).


Sportfest der Realschule plus Vulkaneifel

Unter dem Motto „Wasser marsch“ fand das diesjährige Sportfest der Realschule plus Vulkaneifel statt. Wie in den letzten Jahren freuten sich die Schülerinnen und Schüler in der ersten Schulwoche auf das gemeinsame Sportfest in Ulmen.
Leider war Petrus den Leichtathleten nicht wohl gesonnen, so dass die Wettkämpfe im Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf und Kugelstoßen ständig unterbrochen werden mussten, damit die Jugendlichen sich unterstellen konnten. Trotzdem waren alle Sportler und Sportlerinnen bester Laune und stärkten sich am Ende mit Würstchen und Brötchen, die der Förderverein dazu steuerte.


Stärkung sozialer Kompetenzen in luftiger Höhe!

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen wieder den Kletterpark in Traben-Trarbach besucht. Dieser gemeinsame Ausflug stellt den Abschluss der Einführungwoche dar und ist bei Schülern und Lehrern immer sehr beliebt.
Nach einer ausführlichen Einweisung durch die Fachkräfte im Park konnten die Schüler in luftiger Höhe ihren Zusammenhalt testen und so Vertrauen zueinander fassen. Hierbei zeigten sie keine Angst und kletterten sofort munter drauf los. Wie selbstverständlich halfen sie sich untereinander und zeigten schon hier ein großes Gemeinschaftsgefühl.
Leider fand der Tag, aufgrund des schlechten Wetters, ein vorzeitiges Ende. Die Schüler waren jedoch alle restlos begeistert, denn zum Abschluss durften alle die mit 120 Metern längste Seilrutsche des Kletterparks hinabrutschen.


 Abschlussfeier der Berufsreife- und Realschulklasse der Realschule Plus Vulkaneifel 2017

 

Am Freitag, den 23. Juni 2017, verabschiedeten sich 41 Schülerinnen und Schüler der Realschule Plus Vulkaneifel mit einem Gottesdienst in der Kirche und einer anschließenden Feierstunde im Bürgersaal in Ulmen. 18 Schülerinnen und Schüler der 9a (Klassenleitung Herr Hartmann) verließen unsere Schule mit der Berufsreife und 23 Schülerinnen und Schüler der 10a (Klassenleitung Herr Becker) mit dem Realschulabschluss. In einem bunten Programm wurden Instrumental-, Gesang- und Tanzbeiträge geboten, die unter dem Motto „Aufbruch – Wir schreiben ein neues Kapitel“, vom anwesenden Publikum mit viel Applaus gewürdigt wurden. Besonders geehrt wurden Filip Fenske als Klassenbester und ebenfalls Filip Fenske und Gerrit Höltkemeier für ihr vorbildliches Verhalten und Einsatz für die Schulgemeinschaft. Mit großer Freude und ein wenig Wehmut erhielten alle ihre Abschlusszeugnisse und wurden in ihren neuen Lebensabschnitt entlassen.

Weitere Bilder finden Sie auf der Internetpräsenz des Fotografen Rach.


 

   

Kontaktdaten  

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Am Jungferweiher
56766 Ulmen

Anschrift (Standort Lutzerath):

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Schulstr. 2
56826 Lutzerath


Tel. (Ulmen):       02676/1551

Tel. (Lutzerath):  02677/422


Fax (Ulmen):       02676/8299

Fax (Lutzerath):  02677/910045


Email:    info@rsplus-vulkaneifel.de

   
© ALLROUNDER