Login Form  

   

 News: 


Erste-Hilfe-Kurse für Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Vulkaneifel

Die drei Abschlussklassen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath nahmen an einem zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs mit Selbsthilfeinhalten (Erste-Hilfe-Schulung plus) teil, der an der Schule durch die KURSZEIT GMBH durchgeführt wurde. Dieser Lehrgang hatte einen Umfang von zwölf Unterrichtseinheiten und wurde durch das Bundesministerium des Innern finanziert. Es war eine gelungene Veranstaltung, von der die Schülerinnen und Schüler viel mitgenommen haben und hoffentlich nicht im Leben anwenden müssen, dennoch sind sie jetzt sehr gut darauf vorbereitet.


Handballturnier am Standort Ulmen

Bevor es dieses Jahr in die wohlverdienten Weihnachtsferien ging, stellten die Schülerinnen und Schüler am Standort Ulmen ihr Können im Handball unter Beweis. In einem packenden Turnier, das durch den Sport- und Gesundheitskurs organisiert wurde, zeigten die Mannschaften der einzelnen Klassen Kampfgeist, Ehrgeiz und Teamfähigkeit. Den Zuschauern wurde spannender Sport geboten und nebenbei wurde mit frischen Waffeln und Brezeln für das leibliche Wohl gesorgt. Wie bei den „Großen“ musste zunächst in einer Gruppenphase gespielt werden, bevor es dann in der K.O.-Runde um den Einzug ins Finale ging. Aber nicht nur der Sieg wurde in einem Spiel ausgetragen, sondern auch die Plätze 5/6 und 3/4 wurden in je einem Spiel ermittelt. Am Ende siegte die Mannschaft der Klasse 10b knapp vor der Mannschaft der Klasse 9a. Die Spielerinnen und Spieler der Klasse 10a erreichte einen hart umkämpften dritten Platz vor den Spielerinnen und Spieler der Klasse 8a. Fünfter wurde die Mannschaft der Klasse 8b vor der Klasse 9b. Die Leistung der Sportler wurde bei der anschließenden Siegerehrung mit einer Urkunde und Gummibärchen belohnt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften!


Aktion Lebendiger Adventskalender in Ulmen

Die Klassen 8a, 8b, 10a und 10b der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath beteiligten sich mit viel Freude an der Aktion des Lebendigen Adventskalender in Ulmen, welcher vom Stadtbürgermeister Herrn Kerpen initiiert wurde.
Es wurden dabei Musikstücke gespielt, weihnachtliche Texte vorgestellt, Waffel, Punsch, Plätzchen und selbstgebastelte Sterne verkauft, so dass eine kleine stimmungsvolle Adventsfeier auf dem Postplatz in Ulmen stattfand.
Wir danken allen Anwesenden, besonders dem Stadtbürgermeister Herrn Kerpen, für die Unterstützung, da diese Aktion der Klassenkasse zu Gute kommt.


Weihnachtsstimmung an der Realschule Plus Vulkaneifel Lutzerath


Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b der Realschule Plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath waren am 1. Adventssonntag mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt im Lutzerather Bürgersaal vertreten. Angeboten wurden selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, leckerer Kinderpunsch und verschiedene gebastelte Geschenke. Bei winterlichem Wetter und weihnachtlicher Stimmung war die Aktion ein voller Erfolg und hat den Kindern viel Freude bereitet. Der Erlös kommt der in diesem Schuljahr stattfindenden Klassenfahrt zu Gute.


Landtagsabgeordnete zu Gast

Im Rahmen des Schulprojekts „9. November“, welches seit einigen Jahren vom Landtag durchgeführt wird, um Schülerinnen und Schüler an die Geschehnisse dieses Tages zu erinnern und ihnen die Möglichkeit zu geben einen Einblick in die Politik zu bekommen, besuchten drei Abgeordnete des Mainzer Landtags das 10. Schuljahr. Der Besuch von Frau Beilstein (CDU), Herr Oster (SPD) und Herr Frisch (AfD) wurde nicht nur dazu genutzt, um über die geschichtlichen Ereignisse zu sprechen, sondern auch über die aktuelle Situation nach der Bundestagswahl. Nach anfänglicher Zurückhaltung wagten die Schüler auch die ein oder andere provokante Frage in Richtung AfD zu stellen, wobei man merken konnte, dass sie sich sehr für die Situation um die AfD interessieren. Durch die unterschiedlichen Standpunkte, die von den Politikern vertreten wurden, erhielten die Schüler einen tollen Eindruck, wie Diskussionen im politischen Alltag aussehen können. Daher ein großes Dankeschön an die drei Landtagsabgeordneten, die auf jede Frage und Aussage eingegangen sind und so den Schülern die Möglichkeit gaben Politik mal hautnah zu erleben.


„Jedem Kind seine Kunst“ - Schüler der Realschule plus Vulkaneifel im Modeatelier-

Mit dem von der Landesregierung Rheinland-Pfalz initiierten Programm „Jedem Kind seine Kunst“ wird Künstlern des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen einer Kooperation mit Schulen die Möglichkeit geboten, Projekte aus dem Bereich der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten.
Die Realschule plus Vulkaneifel führte vom 20.11. bis 24.11.17 ein Projekt zusammen mit der Mal- und Modeschule in Kaisersesch durch. Die Schülerinnen und Schüler des Wahlfplichtfaches KTK - „Kunst, Textil, Keramik“ (Fachleitung: Lehrerin Iris Bauer) hatten die Möglichkeit eine Woche lang mit der Künstlerin und Modedesignerin Rosa Maria Pick-Rötter zu arbeiten.
Während der Projektwoche wurden handwerkliche Techniken mit Nadel und Faden geübt und der freie, experimentelle Umgang mit verschiedenen Textilien. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und entwickelten mit Hilfe der Designerin eigene Ideen, die dann an der Nähmaschine umgesetzt wurden. Auch die Lehrerin Frau Himberg, die das Projekt mit betreute, war vom Ideenreichtum der Schülerinnen und Schüler begeistert. Zum Ende des Workshops konnten die Jugendlichen eine große Bandbreite an Arbeiten präsentieren: es entstanden selbst genähte Tops, Loop-Schals, selbst entworfene Taschen und Tischläufer, Sternenkissen, Tisch-Weihnachtsbäume und Kissen aus Freestyle-Patchwork. Aufgrund der tollen Ergebnisse waren sich alle einig, dass dieses Projekt nach Möglichkeit im nächsten Schuljahr wiederholt werden sollte.


 Unternehmen stellen sich Schülern und Eltern vor – Berufsinformationsabend an der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath

Der diesjährige Berufsinformationsabend für die Schüler und Eltern der Klassenstufe 8 - 10 fand am Donnerstag, 16.11.2017, am Standort Ulmen, statt. Zahlreiche Schüler und ihre Eltern waren der Einladung gefolgt.
Zum einen konnte die Schule viele Unternehmen für die Teilnahme an diesem Informationsabend gewinnen. So hatten die Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich bei den Betrieben zu informieren. Die Vielfältigkeit der Berufswelt zeigte sich durch die anwesenden Unternehmen. Die Bereiche Pflege und Gesundheit, Technik, Handwerk, Handel und Industrie waren vertreten. Das heißt, für jeden „Berufstyp“ war etwas Interessantes dabei. Einige Betriebe erhielten sogar schon Anfragen wegen Praktikumsplätzen. Auf diesem Wege bedankt sich die Realschule plus Vulkaneifel bei allen teilnehmenden Betrieben. Dieses Jahr waren folgende Betriebe der Einladung gefolgt: Dachdeckerbetrieb Schumacher, Firma Helene DAX MetallForm, Firma hs Heizung Sanitär, Firma Grötz Malerbetrieb, Firma Kampf Schneid- und Wickeltechnik, TktLwG 33 Büchel Ausbildungswerkstatt, Schreinerei Kaspari, Senioren-Zentrum Seeblick, sowie die Verbandsgemeinde Ulmen mit ihren Ausbildungsmöglichkeiten.
Ebenso stellten sich die weiterführenden Schulen vor. Dafür danken wir der BBS Cochem, der FOS Kaisersesch und der IGS Zell.
Auch Herr Haevescher, Berufsberater der Arbeitsagentur Mayen, war zum Informationsabend gekommen und stellte seine Tätigkeiten und Angebote an der Realschule plus vor.
Zum anderen wurden die Schüler und Eltern über wichtige Informationen zu schulischen Praktika informiert. In der Klassenstufe 8 und 9 finden im zweiten Halbjahr die Praktika statt. Es ist wichtig, sich schon frühzeitig um eine geeignete Praktikumsstelle zu kümmern.
Dieser Abend zeigte noch einmal, wie wichtig die Berufsorientierung ist und natürlich auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben.

Weitere Bilder finden Sie hier


Kollegium frischt Erste-Hilfe-Kurs auf

Am 18.10.2017 nahmen die Lehrerinnen und Lehrer der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath in Ulmen an einem vierstündigen Ersthelferkurs, organisiert durch das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Cochem-Zell, teil. Diese Fortbildung findet im Drei-Jahres-Rhythmus statt. Der zu erwerbende Qualifikationsnachweis lautet „ERSTE HILFE Fortbildung für Lehrkräfte an Schulen“.
Herr Hartmann und sein Kollege Herr Weiler führten die Teilnehmer am Nachmittag sowohl durch theoretische Themen, ließen diese aber natürlich auch zahlreiche praktische Übungen durchführen: So erprobten die Kolleginnen und Kollegen lebensrettende Sofortmaßnahmen wie Herzdruckmassage und Beatmung, die stabile Seitenlage, testeten einen Defibrillator und übten sich in der Wundversorgung verschiedenster Verletzungen.
Das Ergebnis: Alle konnten ihr Wissen auffrischen und mit dem Gefühl nach Hause gehen, nun besser für den Notfall, besonders auch auf dem Schulgelände, gerüstet zu sein.


Das Finanzamt zu Gast in der Realschule plus Vulkaneifel

Am Donnerstag, 28. September, waren zwei Beamtinnen des Finanzamtes Simmern- Zell zu Gast in der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen / Lutzerath. Auf der Berufsausbildungsmesse des Landkreises Cochem-Zell in der Berufsschule Cochem wurde ein Kontakt hergestellt und Frau Marx und Frau Meurer folgten gerne unserer Einladung. Die Referentinnen stellten den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen das Steuersystem vor, erklärten die Steuergruppen und diskutierten über Steuergerechtigkeit. Für viele der Jugendlichen war dieses Thema Neuland, trotzdem waren sie sehr interessiert und stellten zahlreiche Fragen.
Die Jugendlichen mussten schließlich selber arbeiten: Frau Marx und Frau Meurer verteilten Steuererklärungen und eine fiktive Lohnsteuerbescheinigung, anhand derer die Formulare ausgefüllt wurden. Natürlich stellte sich für die Jugendlichen die Frage, „Warum man sich solch eine Mühe geben müsse?“. Als sie aber nach gemeinsamem Rechnen erfuhren, dass eine „Rückerstattung“ zu viel gezahlter Steuern auf das (fiktive) Konto erfolgen sollte, freuten sie sich über ihr neues Wissen und bedankten sich für den tollen Vortrag und die Informationen.


Juniorwahl - Realschule plus Vulkaneifel wählt

Die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen durften in diesem Jahr an der Wahl zum Bundestag teilnehmen
Das Projekt „Juniorwahl“ fand nun zum wiederholten Mal in der Realschule plus Vulkaneifel statt; hier konnten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen ihre (fast echten) Stimmzettel zur Wahl des Bundestages ankreuzen.
Bundesweit findet die Juniorwahl in ausgewählten Schulen statt, um so den Jugendlichen einen erweiterten Einblick ins Wahlsystem und auch die Politik zu geben. Im Unterricht werden Funktionen von Wahlen, Möglichkeit der politischen Mitsprache durch Wählen, Aufgaben des Bundestages sowie das Parteiensystem durchgenommen. Durch den tatsächlichen Wahlakt, den die Jugendlichen dann „wie in echt“ ausführen, sehen sie sich ernst genommen und erhalten so die beste Motivation, später selber zur Wahl zu gehen.
Selbstverständlich sind Wahlergebnisse bis zum Wahlsonntag 18:00 Uhr geheim zu halten, auch wenn die Schülerinnen und Schüler darauf brennen zu erfahren, wie ihr Wahlergebnis ausgefallen ist. Spätestens am Montag, 25. September können sie dann ihr – und das Wahlergebnis der gesamten Juniorwähler – mit dem der erwachsenen Bundesbürger vergleichen.
Die Reaktionen der Jungwähler waren durchweg positiv, da sie sich sehr gut auf „das echte Wählen“ vorbereitet sahen. Auf den Bildern sehen Sie den Wahlvorstand, die Wahlkabinen und einige „Jungwähler“.


Neue Schülersprecher an der Realschule plus Vulkaneifel

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Schulsprecher-Team an der Realschule plus Vulkaneifel gewählt. Diesmal kandidierten vier verschiedene Teams für diesen verantwortungsvollen Posten. Letztendlich konnten Lena Junk und Marie Klostermann (beide Schülerinnen der Klasse 10b) die Wahl mit klarer Mehrheit für sich entscheiden.
Wir wünschen ihnen viel Freude und Erfolg bei der Ausführung ihres Amtes!

Bild: Lena Junk (links) und Marie Klostermann sind die neuen Schülersprecherinnen der RS plus Vulkaneifel. Kilian Weis (10a) teilte ihnen als Wahlleiter das Ergebnis der Wahl mit.


Bewerbertraining mit der AOK Cochem

Im Rahmen der Berufsorientierung erhielten die Abgangsschüler der 9. und 10. Klassen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath einen sehr guten Einblick in den Bewerbungsprozess aus der Sichtweise eines leitenden Angestellten der Personalabteilung. Ralf Pauken von der AOK Cochem beriet die Schülerinnen und Schüler, die bald ins Berufsleben starten möchten, wie ihnen dieser Weg erfolgreich gelingt: angefangen über eine ansprechende Bewerbung, eine gute Vorbereitung hinsichtlich äußerem Erscheinungsbild, Einstellungstest, Assessmentcenter bis hin zum Bewerbungsgespräch.
Exemplarisch wurde anschließend ein Bewerbungsgespräch durch Herrn Pauken mit einem freiwilligen Schüler durchgeführt. In einer entspannten anschließenden Reflexion konnten die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath sehr viele gute Tipps bekommen, um einen besonders guten Eindruck im Bewerbungsgespräch zu hinterlassen. Fragen wurden von dem Referenten kompetent und schülernah beantwortet. Dafür unseren herzlichen Dank!


Besuch der Ausbildungsmesse

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten alle 9. und 10. Klässler der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath vormittags die 14. Ausbildungsmesse im Landkreis Cochem-Zell in der BBS Cochem. Über 50 Unternehmen und Institutionen haben ihre Ausbildungsplätze für das Jahr 2018 vorgestellt. Die Schüler und Schülerinnen erhielten neben der Chance sich über verschiedene Berufsbilder zu informieren, ebenfalls an verschiedenen Ständen die Möglichkeit praktische Aufgaben und Tätigkeiten auszuüben, so dass sich die Schülerinnen und Schüler hoffentlich die Frage beantworten konnten: Schule fertig und dann?


Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath bekommt neuen Elektroroller


Die Mofa-AG der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath kann seit Schuljahresbeginn ihre fahrpraktischen Übungen mit einem neuen Elektroroller der Firma „unu“ durchführen. Die Landesverkehrswacht e. V. Rheinland-Pfalz, die Kreisverkehrswacht Cochem-Zell e.V., die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück und der Förderverein der Realschule plus Vulkaneifel übernahmen die Kosten von insgesamt 1699 Euro,
Der Elektroroller hat einen 2kW Motor (2000 Watt) und einen Akku mit einer Reichweite von ca. 50 km pro Ladung. Es werden keine Abgase und kein Lärm verursacht. Ein weitere Vorteil sind die geringen Betriebskosten. Alle Schüler der Mofa-AG, die bisher gefahren sind, waren begeistert vom kraftvollen und lautlosen Fahrerlebnis. Vor allem da der strombetriebene Roller deutlich schneller beschleunigt als ein herkömmliche Benzinroller.
Die Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath bedankt sich bei allen Sponsoren für die Möglichkeit, nun auch an der Elektromobilität teilhaben zu können.
Im Bild: Wolfgang Behrens (Kreisverkehrswacht Cochem-Zell e.V.), Frau Nadine Fresia (Konrektorin), Alexander Schüller (Vorsitzender des Fördervereins der Realschule plus Vulkaneifel), Herr Dohr (Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück), Frau Schatz-Fischer (Kreisverwaltungsdirektorin Cochem-Zell).


Sportfest der Realschule plus Vulkaneifel

Unter dem Motto „Wasser marsch“ fand das diesjährige Sportfest der Realschule plus Vulkaneifel statt. Wie in den letzten Jahren freuten sich die Schülerinnen und Schüler in der ersten Schulwoche auf das gemeinsame Sportfest in Ulmen.
Leider war Petrus den Leichtathleten nicht wohl gesonnen, so dass die Wettkämpfe im Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf und Kugelstoßen ständig unterbrochen werden mussten, damit die Jugendlichen sich unterstellen konnten. Trotzdem waren alle Sportler und Sportlerinnen bester Laune und stärkten sich am Ende mit Würstchen und Brötchen, die der Förderverein dazu steuerte.


Stärkung sozialer Kompetenzen in luftiger Höhe!

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen wieder den Kletterpark in Traben-Trarbach besucht. Dieser gemeinsame Ausflug stellt den Abschluss der Einführungwoche dar und ist bei Schülern und Lehrern immer sehr beliebt.
Nach einer ausführlichen Einweisung durch die Fachkräfte im Park konnten die Schüler in luftiger Höhe ihren Zusammenhalt testen und so Vertrauen zueinander fassen. Hierbei zeigten sie keine Angst und kletterten sofort munter drauf los. Wie selbstverständlich halfen sie sich untereinander und zeigten schon hier ein großes Gemeinschaftsgefühl.
Leider fand der Tag, aufgrund des schlechten Wetters, ein vorzeitiges Ende. Die Schüler waren jedoch alle restlos begeistert, denn zum Abschluss durften alle die mit 120 Metern längste Seilrutsche des Kletterparks hinabrutschen.


Referendare an der Realschule plus Vulkaneifel

Wir freuen uns, ab August 2017 zwei neue Referendare an unserer Schule herzlich willkommen heißen zu können. Die beiden angehenden Lehrer Frau Jenna Urwer (Fächer Englisch und Geschichte) und Herr Thomas Deufel (Fächer Sport und Erdkunde) absolvieren hier ihre praktische Lehrerausbildung. Sie werden an beiden Standorten anzutreffen sein und führen angeleiteten und eigenverantwortlichen Unterricht durch. Unterstützt werden sie von Frau von Wirtz. Alle Kolleginnen und Kollegen heißen sie herzlich willkommen und wünschen erfolgreiche eineinhalb Jahre an unserer Schule.


Abschiedstränen …

… an der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath, da uns leider zum Schuljahresende mehrere Kollegen aus unterschiedlichen Beweggründen verlassen. Wir sagen DANKE für die tolle Unterstützung in dieser Zeit an die Französischlehrerin Rosa Heinrich, an den Förderlehrer Julian Lohaus, an die beiden Religionslehrer Rudolf Zavelberg und Frank Hoffmann und an die beiden FSJler Chiara Neef und Niklas Borsch.
Die Schülerinnen und Schüler wie auch das Kollegium werden diese Lehrkräfte wegen ihres Engagements sehr vermissen.

 


 Abschlussfeier der Berufsreife- und Realschulklasse der Realschule Plus Vulkaneifel 2017

 

Am Freitag, den 23. Juni 2017, verabschiedeten sich 41 Schülerinnen und Schüler der Realschule Plus Vulkaneifel mit einem Gottesdienst in der Kirche und einer anschließenden Feierstunde im Bürgersaal in Ulmen. 18 Schülerinnen und Schüler der 9a (Klassenleitung Herr Hartmann) verließen unsere Schule mit der Berufsreife und 23 Schülerinnen und Schüler der 10a (Klassenleitung Herr Becker) mit dem Realschulabschluss. In einem bunten Programm wurden Instrumental-, Gesang- und Tanzbeiträge geboten, die unter dem Motto „Aufbruch – Wir schreiben ein neues Kapitel“, vom anwesenden Publikum mit viel Applaus gewürdigt wurden. Besonders geehrt wurden Filip Fenske als Klassenbester und ebenfalls Filip Fenske und Gerrit Höltkemeier für ihr vorbildliches Verhalten und Einsatz für die Schulgemeinschaft. Mit großer Freude und ein wenig Wehmut erhielten alle ihre Abschlusszeugnisse und wurden in ihren neuen Lebensabschnitt entlassen.

Weitere Bilder finden Sie auf der Internetpräsenz des Fotografen Rach.


„Jung hilft Alt – hilft Jung“:
Bewohner des Seniorenwohnparks zu Besuch in der Realschule Plus Vulkaneifel (Lutzerath)

Am Mittwoch, den 21.06.2017, empfing der Hauswirtschaftskurs der Klasse 7 der Realschule Plus Vulkaneifel die Bewohner des Seniorenwohnparks Lutzerath in ihrer Schule.
Bereits seit vielen Jahren führen die Schule und das Seniorenwohnheim das Sozialprojekt „Jung hilf Alt – hilft Jung“ durch, bei welchem in regelmäßigen Abständen gemeinsame Aktionen stattfinden.
Auch in diesem Schuljahr waren die Schüler des Hauswirtschaftskurses häufig zu Besuch im Seniorenwohnheim, um mit den Bewohnern gemeinsam Suppe zu kochen, Plätzchen zu backen, Ostertörtchen zu verzieren und vieles mehr.
Zum Schuljahresende wollten die Schülerinnen und Schüler sich für das vergangene Jahr mit den tollen Aktionen bedanken und luden die Seniorinnen und Senioren in die Schule ein. Bei sommerlichen Temperaturen boten sie Eis, leckeren Obstsalat und Käsespieße an. Nach dem Essen wurde gemeinsam musiziert. Es ertönten Mundharmonikaklänge, zu welchen alte Volkslieder gesungen wurden. Dieser schöne Vormittag bildete einen gelungenen Abschluss für ein weiteres Jahr „Jung hilft Alt – hilft Jung“.


Erfolgreich bestanden

Im Rahmen der Ganztagsschule der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath wurden die Schülerinnen und Schüler in der Arbeitsgemeinschaft „Mofa –AG“ von der Lehrerin Nadine Fresia auf die bevorstehende theoretische amtliche Prüfung beim TÜV vorbereitet um die Mofaprüfbescheinigung zu erlangen. Die Vorbereitung bestand aus zwei Teilen: Theorie und Praxis. Alle Teilnehmer der AG haben erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch und gute Fahrt.


Klassenfahrt der 9a und 9b nach Naumburg vom 29.05-02.06.2017

Montag
Am Montagmorgen trafen wir uns um 08.20 Uhr vor der Schule, um gemeinsam auf den Bus zu warten. Nach der achtstündigen Fahrt konnten wir endlich unser Haus beziehen, in dem wir die Woche verbringen würden. Wir sahen uns die Anlage des Sporthotels an und traten nach dem Abendessen um 20.00 Uhr bei einem Fußballturnier gegen eine andere Schule in der Sporthalle an.

Den ausführlichen Bericht mit weiteren Fotos finden Sie hier.


 Kunstunterricht im Mittelrhein Museum Koblenz

Am Mittwoch, den 14. Juni, wechselten die Schüler des Wahlpflichtbereiches KTK (Kunst, Textil, Keramik) der Realschule plus Vulkaneifel den Unterrichtsort und besuchten mit ihrer Lehrerin Frau Bauer das Mittelrhein Museum in Koblenz.
Das Museum vereint über 2.000 Jahre Kunst- und Kulturgeschichte. Der Schwerpunkt der Dauerausstellung liegt hierbei auf der Gemäldesammlung.
Beim Rundgang durch das Museum wurden die Schüler von einer Museumspädagogin begleitet. In ihrer Führung spannte sie den Bogen durch die Epochensäle von der mittelalterlichen Skulptur über die Malerei des Mittelalters, des Barock, des Klassizismus und der Romantik bis hin zur Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst.
„Zitronengrün, Rosengelb – Entdecke die Farben in der modernen Kunst“- Zu diesem Thema erhielten die Schüler anschließend eine Aufgabe und erkundeten in Gruppen die Ausstellung. Den Abschluss bildete eine Bildbetrachtung und Interpretation, in deren Mittelpunkt die Farben der ausgewählten Kunstwerke standen. Die Schüler assoziierten Gefühlsregungen zu diesen Gemälden. Mit neuen Eindrücken und Erkenntnissen verließen die Schüler das Museum.


Mit der Klasse vor Gericht - Ulmener Realschüler zu Besuch beim Amtsgericht in Cochem

Die Klasse 9b der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath besuchte mit ihrer Sozialkundelehrerin Nadine Fresia und der Schulsozialarbeiterin Carmen Blümling drei Gerichtsverhandlungen im Amtsgericht Cochem unter dem Vorsitz des Jugendrichters Herrn Michel am 10. Mai 2017. Verhandelt wurden unter anderem Fälle in Bezug auf Meineid, Nötigung und Einbruch.
Dies war ein Teil des Projektes zum Thema „Jugendstrafrecht“, das vom Jugendgerichtshelfer Thomas Mauer von der Kreisverwaltung Cochem-Zell und Harald Ehses von der Polizeiinspektion Cochem durchgeführt wurde. Das Hauptziel dieses Projektes war es, die Jugendlichen vor möglichem Fehlverhalten zu bewahren. Außerdem sollten die Schüler sensibilisiert werden, welche konkreten Konsequenzen strafbare Handlungen nach sich ziehen können.


Hein-Knack-Theater an der Realschule Plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath

Am Mittwoch, den 07.06.2017, bekam die Realschule Plus Vulkaneifel in Lutzerath Besuch vom Hein-Knack-Theater. Bei diesem Ein-Mann-Animations-Theater richtet sich Heinz Diedenhofen mit problemorientierten Themen an verschiede Altersgruppen. Das in der Schule aufgeführte Theaterstück „Schweinebacke“ mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Mobbing“ richtet sich dabei gezielt an Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe. Gerade in dieser Zeit, in welcher sich eine neue Gruppe zusammenfindet und zu einer stabilen Klassengemeinschaft heranwachsen soll, ist es wichtig, in diesem Bereich präventiv tätig zu sein und die Schüler zum Nachdenken über ihr Sozialverhalten anzuregen. Durch eine persönliche Ansprache wurden die Kinder immer wieder in das Stück miteinbezogen und waren sichtlich mitgerissen.
Im Anschluss an die 45-minütige Darbietung kam der Darsteller mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch. Er reflektierte mit ihnen das Verhalten des Mobbers Jan und sprach zudem weitere in der Lebenswelt der Schüler relevante Themen an, wie eine gesunde Lebensweise und den verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien.
Das Fazit der Schüler: „Es hat Spaß gemacht, aber auch nachdenklich gestimmt.“


Schüler mit grünem Daumen wollen mehr!

Am Freitag, 05. Mai haben sich Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lutzerath und der Realschule Plus Vulkaneifel nach dem Unterricht zu einem gemeinsamen Projekt verabredet. Ein Hochbeet und eine Sitzgruppe wollten gebaut werden.
Seit vielen Jahren betreut Fr. Burgard die Garten AG der Grundschule, welche dann in der Realschule Plus von Fr. Peters fortgeführt wird. Hier lernen die Kinder alles Wissenswerte rund um die Gartenarbeit und den Anbau von Obst und Gemüse. Im Schulgarten werden jährlich unter Anderem Kartoffeln, Salat und Erdbeeren angebaut. Diese können dann von dem dankbaren Kollegium günstig erworben werden.
Um die Gartenarbeit für die Kinder etwas zu erleichtern, kam Fr. Burgard auf die Idee ein Hochbeet zu bauen, welche bei den Kindern sofort auf Begeisterung stieß. Da Grundschule und Realschule Plus eng zusammenarbeiten und man sich untereinander regelmäßig austauscht, kamen Fr. Burgard, Fr. Peters, Hr. Künster (Fachlehrer für Technik und Naturwissenschaften) und Fr. Blümling (Schulsozialarbeit) auf die Idee, ein gemeinsames Projekt für beide AGs zu starten.
Dank der tatkräftigen Unterstützung von Schülern, Schülerinnen, Eltern und Großeltern konnte ein Hochbeet sowie eine Sitzgruppe mit Tisch für den Schulgarten gebaut werden.
An dieser Stelle möchten wir uns bei der Firma Hugo Lenzen Gebäudemanagement, sowie bei Hermann Kesseler vom Biobauernhof in Lutzerath für die Sachspenden bedanken. Diese haben den Bau sehr erleichtert.
In der wöchentlichen AG wird das Beet nun bepflanzt und die Kinder können hoffentlich bald eine ordentliche Ernte einfahren.


Laufschuhe an und los

IMG 6573

Am 12. Mai 2017 nahmen wieder zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath am Sparkassenlauf in Cochem teil und stellten ihre sportlichen Leistungen mit Erfolg unter Beweis. Besonders erfreulich war, dass unsere Sekretärin Diana Hammes diesmal den 1. Platz in ihrer Altersklasse beim Walken erzielt hat. Herzlichen Glückwunsch. Insgesamt war dies eine gelungene sportliche Veranstaltung, an der das Kollegium sicherlich mit Freude nächstes Jahr wieder gerne teilnehmen wird.


Mit der Klasse in den Knast - Ulmener Realschüler zu Besuch in der Jugendstrafanstalt Wittlich

Die Klasse 9b der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath ging mit ihrer Sozialkundelehrerin Frau Nadine Fresia und der Schulsozialarbeiterin Carmen Blümling neue Wege, um präventiv gegen jugendliches Fehlverhalten vorzugehen. Sie besuchten am 27. April 2017 die Jugendstrafanstalt Wittlich, um sich ein eigenes Bild vom Gefängnisalltag hinter den hohen Mauern und vergitterten Zellen zu machen. Nach einem Rundgang um das Gelände der Jugendstrafanstalt hatten die Jugendlichen Gelegenheit, mit zwei Inhaftierten zu sprechen und ihnen Fragen zu stellen. Sie erfuhren viele Einzelheiten über die Abläufe und den Alltag im Gefängnis. Diese Gespräch war besonders bewegend für die Schülerinnen und Schüler, da die jungen Männer, nur unwesentlich älter waren. Dem folgte noch der Besuch des dort ansässigen Gefängnismuseums.
Den Auftakt für dieses Projekt bildete ein Seminar zum Thema „Jugendstrafrecht“, das vom Jugendgerichtshelfer Thomas Mauer von der Kreisverwaltung Cochem-Zell und Harald Ehses von der Polizeiinspektion Cochem am 9. März 2017 geleitet wurde. Das Hauptziel des Seminars und des Besuchs der Jugendstrafanstalt in Wittlich war es, die Jugendlichen vor möglichem Fehlverhalten zu bewahren. Außerdem sollten die Schüler sensibilisiert werden, welche konkreten Konsequenzen strafbare Handlungen nach sich ziehen können.
Dem Besuch folgt nun noch der Besuch von Gerichtsverhandlungen im Amtsgericht Cochem unter dem Vorsitz des Jugendrichters Herrn Michel am 10. Mai 2017. Danach findet das Projekt seinen Abschluss mit dem Film „Anzeigen – Abziehen – Absitzen“.


London calling- Ulmen-Lutzerather Schüler machen Englands Hauptstadt unsicher

Mittwoch, 03.05.2017. Der von den 19 Schülerinnen und Schülern der Realschule plus Vulkaneifel so langersehnte Tag der Abreise nach London ist endlich gekommen. Gemeinsam mit ihren betreuenden Lehrkräften Nicole Lengert, Maike Storim und Kerstin von Wirtz treffen sich die Teilnehmer am frühen Morgen am Flughafen Köln-Bonn. Kaum später heißt es: London, here we are! Mit wenig Schlaf, aber doch voller Vorfreude auf das Kommende, stürzt sich die Gruppe ins Großstadtgetümmel. Auf geht’s mit dem Stansted-Express in die Innenstadt Londons. Endlich können die Schülerinnen und Schüler ihre Englischkenntnisse auch außerhalb des Klassenzimmers anwenden und die ihnen aus dem Unterricht bekannten Sehenswürdigkeiten live und in Farbe bestaunen. Die „Tube“, für alle zunächst ungewohnt und spannend, bringt die Gruppe in die Nähe des Hostels Palmers Lodge Hillspring, wo sie die nächsten beiden Tage übernachten wird. Nach einer kurzen Verschnaufpause und dem obligatorischen „Wir sind gut angekommen - Gruß“ nach Hause steht das erste Highlight des Tages an: Mitten an der Victoria Station wartet ein gemütlich eingerichteter Vintagebus samt uniformiertem „busdriver“ darauf, mit den Kindern die Stadt zu erkunden. Auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer ist bestens gesorgt. Sie werden mit typisch englischen Spezialitäten wie „scones with clotted cream and jam“, „cakes“, „pastries“ und „tea“ auf die bevorstehenden Tage eingestimmt und schnuppern Großstadtluft. Vorbei geht es an London Eye, Big Ben, den Houses of Parliament, Westminster Abbey, St James’s Park, Buckingham Palace, Hyde Park, der Royal Albert Hall, Marble Arch, Piccadilly Circus, dem Nelson’s Column, der Downing Street und vielem mehr. Frisch gestärkt und von den ersten Eindrücken überwältigt, schlendert die Gruppe anschließend an der Themse entlang. Von „Big Ben“ mit seinem berühmten Glockenschlag begrüßt, werden die ersten Gruppenfotos und Selfies geschossen.
Nächste Station ist das „Natural History Museum“, eines der größten naturhistorischen Museen der Welt. Es beherbergt unter anderem Dinosaurierskelette, Exponate aus Flora und Fauna, eine Meteoritensammlung und einen Raum, der die Schülerinnen und Schüler ein Erdbeben der Stärke fünf nacherleben lässt.
Nach einem langen, ereignisreichen Tag begibt sich die Gruppe jetzt zurück zur Jugendherberge, wo sich alle nach Abendessen und Dusche auf den wohlverdienten Schlaf freuen. Lesen Sie hier mehr


500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung

Seit Mitte März beteiligen sich die Realschule plus Vulkaneifel und die Grundschule Lutzerath an dem Projekt „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ unter Schirmherrschaft des Rotary Clubs Cochem-Zell. Bei diesem Projekt werden von den Schülern Plastikdeckel von Flaschen oder Getränkekartons gesammelt. Die gesammelten Deckel werden zu offiziellen Sammelstellen gebracht und über den Verein „Deckel drauf e.V.“ (www.deckel-drauf-ev.de) an Recyclingbetriebe verkauft. Mit dem Erlös werden Schutzimpfungen gegen Kinderlähmung finanziert. 500 gesammelte Deckel ergeben eine Schutzimpfung.
Aufgrund der hohen Sammelbereitschaft waren Anfang April bereits die beiden aufgestellten Sammelkartons gut gefüllt. Um die Schüler noch stärker für diese tolle Aktion zu begeistern, durften die Schüler am Standort Lutzerath schätzten wie viele Deckel sich im Karton befinden. Die besten drei Schülerschätzungen wurden mit einem kleinen Preis belohnt. Um das genaue Ergebnis zu ermitteln, zählte der Mathe Erweiterungskurs kurz vor den Osterferien die gesammelten Deckel. Hierbei konnten 9750 Deckel gezählt werden.
Weitere 2600 Deckel wurden von der Klasse 6a gesammelt. Am Standort Ulmen konnten weitere 1886 Deckel zusammengetragen werden. Besonders erwähnenswert ist hier eine kurzerhand durchgeführte Aktion der Klasse 8 b, welche auf eine Klassenleiter- und eine Sportstunde verzichtete, um in dieser Zeit verschiedene Pfandrückgabestationen in Ulmen zu besuchen und dort Deckel abzuschrauben.
Insgesamt konnte die Realschule plus Vulkaneifel vor den Osterferien die ersten 14236 Deckel an der offiziellen Sammelstelle abgeben.
Aber das große Sammeln geht weiter!

 

 

 

 

   

Kontaktdaten  

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Am Jungferweiher
56766 Ulmen

Anschrift (Standort Lutzerath):

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Schulstr. 2
56826 Lutzerath


Tel. (Ulmen):       02676/1551

Tel. (Lutzerath):  02677/422


Fax (Ulmen):       02676/8299

Fax (Lutzerath):  02677/910045


Email:    info@rsplus-vulkaneifel.de

   
© ALLROUNDER