Login Form  

   

 

News:

 

Powerpointpräsentation des Elternabends Lernen lernen.


Der WPF SpuG (Sport und Gesundheit ) auf der neu gebauten Beachvolleyballanlage in Ulmen

0

Seit Beginn des neuen Schuljahres nutzen die Schülerinnen und Schüler den Beachvolleyballplatz, der vom Sportverein neu errichtet wurde. Bei bestem Wetter machen die Jugendlichen große Fortschritte.


20 Jahre Freundschaft und eine neue Schulpartnerschaft


Ulmen feierte am letzten Augustwochenende mit 51 Freunden aus Lormes 20 Jahre Partnerschaft. "20 Jahre Freundschaft zwischen Lormes und Ulmen, das sind auch 20 Jahre gelebte persönliche und freundschaftliche Begegnungen zwischen den Bürgern von Ulmen und Lormes", betonte der 1. Vorsitzende des Freundschaftskreis Ulmen-Lormes e.V. Gerhard Borngräber und dies wurde einmal mehr beim Fest am Wochenende in Ulmen unterstrichen.
Den offiziellen Festakt am Samstag moderierten Helmut Schmitt mit gewohnter Perfektion in deutscher Sprache und Nadine Fresia in französischer Sprache.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Stadtbürgermeister Thomas Kerpen, der auch die vielen Gäste und Ehrengäste begrüßen durfte. Der 1. Vorsitzende des Freundschaftskreises Ulmen-Lormes hatte dann die Ehre die Laudatio auf die Partnerschaft auszusprechen. Es folgten Grußworte vom Bürgermeister aus Lormes Fabien Bazin, Frau Staatssekretärin Heike Raab, Frau Landtagsabgeordnete Anke Beilstein, Landrat Manfred Schur und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ulmen Alfred Steimers. Aufgelockert wurde das Programm durch den Musikverein Ulmen und die Volkstanzgruppe „Pintade“ aus Lormes.
Ein Festakt wird gerne genutzt, um verdiente Bürgerinnen und Bürger zu ehren. Dies war auch hier der Fall. Nach einer kurzen Einlage durch den Musikverein Ulmen und der Trachtengruppe „Pintade“ aus Lormes wurde ein langgehegter Wunsch der Stadt Ulmen, des Freundschaftskreises Ulmen-Lormes sowie des Schulträgers vertreten durch Herrn Landrat Schnur und des Bürgermeisters Alfred Steimers erfüllt. Nach 20 Jahren hat es endlich geklappt eine Schulpartnerschaft zwischen den beiden Schulen, der Realschule Plus Vulkaneifel und des College Paul Barreau, Realität werden zu lassen. Vorab spielte der Musikverein Ulmen die Nationalhymnen von Frankreich und Deutschland.
Die Leiter der Realschule Plus Vulkaneifel Herr Dominik Philippsen und Frau Nadine Fresia sowie die Vertreterin des College Paul Barreau, Frau Marie-Josephe Droin, und die politisch Verantwortlichen unterzeichneten das Partnerschaftsprotokoll für die zukünftige Partnerschaft.


Sportfest der Realschule plus Vulkaneifel am 1.9.2016

Bei sehr gutem Sportlerwetter konnten die Schülerinnen und Schüler der RS+Vulkaneifel auf ihrem jährlichen Sportfest auf dem Sportplatz in Ulmen ihre Leistungen messen.
Nachdem die Wettkämpfe im Sprinten, Weitsprung, Werfen - hier erzielte Justin Galonske aus der 8b, Jahrgang 2002 eine Superleistung von 61m! - und schließlich auch die Langläufe der Damen (800m) und Herren (1000m) durchgeführt worden waren, stärkten sich die SchülerInnen mit Brötchen und Würstchen/ Käse, welche wie in jedem Jahr vom Förderverein gespendet wurden.
Vielen Dank auch an den Förderverein für die Beförderung der Lutzerather Schüler, welche mit Extrabussen nach Ulmen gefahren wurden.
Schön war's!


Einschulung der neuen 5. Klassen der RS+ Vulkaneifel

„Zusammen sind wir eins“ lautete das Motto der diesjährigen Einschulungsfeier der 5. Klassen an der RS+ Vulkaneifel in Ulmen/ Lutzerath. 35 Schülerinnen und Schüler der umliegenden Grundschulen starteten ihren ersten Schultag mit einem feierlichen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Britto. Passend zum Motto bekamen die beiden Klassen 5a und 5b von ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen Frau Sarah Schumacher und Frau Angelika Hammes Puzzleteile überreicht, die in der Kennenlernwoche immer wieder eine große Rolle spielten. Ein gemeinsames Frühstück, die Rallye durch das Schulgebäude, viele Kooperationsspiele und das Sozialkompetenztraining mit der Schulsozialarbeiterin Frau Carmen Blümling füllten die ersten Tage. Der Besuch im Kletterpark Traben-Trarbach am Freitag bildete den Höhepunkt der Woche, der besonders zum näheren Kennenlernen beitrug und das Vertrauen untereinander anbahnte. Damit wurde auch der Grundstein für das ganze Schuljahr gelegt, in dem die Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich mit der Schulsozialarbeiterin zusammenarbeiten und Teamfähigkeit, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und weitere soziale Fertigkeiten spielerisch erarbeiten und üben werden.


29 Schülerinnen und Schüler verlassen die Realschule plus Vulkaneifel

Mit einem feierlichen Gottesdienst begann am Freitagmorgen die Entlassfeier des diesjährigen 9. und 10. Schuljahres unserer Schule. Das Motto „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ wurde von den Schülerinnen und Schülern in Gedanken in Bezug auf ihre Zukunft konkretisiert und veranschaulicht. Diakon Hr.Klein ging dazu passend in seiner Predigt auf die nun bevorstehenden Wegabschnitte Ausbildung, Schule, Freunde und Familie ein. Die sich anschließende Feier im Bürgersaal stand ganz unter dem Motto der Fußball-EM, auf die Hr. Philippsen in seiner Begrüßungsrede Bezug nahm. Fr. Beilstein (MdL) und Verbandsbürgermeister Hr. Steimers knüpften daran an und gaben, bezugnehmend auf die den Schülerinnen und Schülern bevorstehenden „Siege und Niederlagen“ im Leben die besten Wünsche und Ratschläge mit auf den Weg. Die Zumba-AG der 5. bis 7. Klassen, der Chor der Abschlussklassen und musikalische Beiträge von Anabel Peters, Maren Saxler, Filip Fenske (9a) und Marie Klostermann (8a) sorgten für einige der Höhepunkte der Feier, bevor die beiden Schülersprecher Lukas Litzen und Niklas Benz in ihrer Rede auf die vergangenen Schuljahre zurückblickten. Den Abschluss der Feier bildeten die Zeugnisausgabe und die Preisübergabe und Glückwünsche für besondere schulische Leistungen. Hier durften sich Franziska Hammes (10) und Lena Schmitz (9b) freuen. Laura Schmitz (10) erhielt eine Anerkennung für ihr Engagement für die Schulgemeinschaft. Durch das Programm führten Filip Fenske (9a) und Janine Hass (8b).

Hier gelangen Sie zur Galerie.


Kindheit und Schule vor über 100 Jahren

Im Rahmen des Faches Gesellschaftslehre machten sich die Klassen 6a und 6b der Realschule plus Vulkaneifel am 12.07.2016 auf den Weg nach Immerath. Nach einer zweistündigen Wanderung kamen die Schülerinnen und Schüler am Immerather Schulmuseum an, wo sie bereits von Frau Wagner erwartet wurden. Anhand des Schulgebäudes, welches 1770 errichtet worden war, und dem Vortrag von Frau Wagner, lernten die Schülerinnen und Schüler, wie der (Schul-)Alltag der Kinder vor über 100 Jahren aussah. Besonders beeindruckend fanden die Kinder die damalige Disziplin, die Enge der Räume und das Fehlen der sanitären Anlagen. Anhand eines original eingerichteten Klassenraumes konnten die 6a und 6b jeweils nacheinander den Schulalltag von damals nachempfinden. Mit Schiefertafel und Griffel bewaffnet versuchten sie sich daran, ihre Namen in Sütterlinschrift zu schreiben. Um ein paar Eindrücke und Erfahrungen reicher machten sich dann die Klassen auf den Weg zurück nach Lutzerath.


Riesige Bücherspende

Bereits zum zweiten Mal durfte sich die Schulbibliothek der Realschule plus Ulmen über eine große Bücherspende freuen.
Der Verein zur Förderung deutscher Liebesromane – kurz DELIA genannt – verleiht jährlich den Preis für die beste Neuerscheinung deutschsprachiger Autoren.
Die Jury-Vorsitzende Petra Schier stiftete die von den Verlagen eingereichten Exemplare von Jugendbüchern unserer Bibliothek. Petra Schier hielt vor ein paar Jahren eine Lesung an unserer Schule und hat sich dadurch an die schöne Bibliothek erinnert und unterstützt sie seither.
Somit konnten rund siebzig neue Jugendbücher, vor allem sehr aktuelle in das Inventar der Schulbücherei aufgenommen werden.
Wir freuen uns sehr darüber, denn dadurch bleiben wir mit dem Lesestoff immer auf dem neuesten Stand und können unseren Schülern zeitnahe Literatur bieten.
Auch Stefan Gemmel, der Weltrekord-Vorleser, hat an uns gedacht. Er stiftete eine Kiste Bücher für das Lesealter 5. - 10. Klasse, wobei natürlich, entsprechend seinen Werken, ein Großteil für die Bücherei Lutzerath bestimmt war. Die Schüler in Ulmen können sich über fünf neue Kriminalromane freuen.
Vielen herzlichen Dank, Petra Schier, Stefan Gemmel und DELIA.



Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b besuchen den „Scholzehof“ in Lutzerath

Am Montag, den 11. Juli 2016, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b bei schönem Wetter den „Scholzehof“ in Lutzerath. Der Ausflug fand im Rahmen des Gesellschaftslehreunterrichtes zu dem Thema „Landwirtschaft in Deutschland“ statt.
Herr Kesseler nahm die Klasse freundlich in Empfang und führte sie über den Bauernhof.
Neben riesigen Traktoren und anderen Erntemaschinen konnten die Kinder das große Silo bestaunen und bekamen die Biogasanlage erklärt.
Für große Begeisterung sorgte die große LKW-Waage, auf welche die Schülerinnen und Schüler sich alle gleichzeitig stellen konnten. Stolze 1160kg brachten sie zusammen auf die Waage! Zum Abschluss durften alle Kinder einmal auf dem großen Traktor sitzen.
Mit vielen neuen Eindrücken wurden die Lernenden von Herr Kesseler freundlich verabschiedet und die Klasse trat den Heimweg an.


Kochbuch für das Fest „Mosaik der Kulturen“

Im Rahmen des Festes „Mosaik der Kulturen“ am 10.07.2016 in Ulmen wurde ein interkulturelles Kochbuch mit 55 Rezepten erstellt. Dies war ein Gemeinschaftsprojekt der Kita St. Matthias Ulmen, Burg-Grundschule Ulmen, Grundschule Büchel, Grundschule Lutzerath und Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath. Die Auflage von 250 Exemplaren wurde bei strahlendem Sonnenschein von allen Institutionen gemeinsam bei dem gelungenen Fest mit der wunderbaren Burgkulisse veräußert.


Jung und Alt besuchten das „Nostalgikum“ in Uersfeld

Am Mittwoch, den 06. Juli 2016, besuchten die Schülerinnen und Schüler des Hauswirtschaftskurses der Klasse 7 das „Nostalgikum“ in Uersfeld. Der Ausflug wurde gemeinsam mit Bewohnern des Seniorenzentrums in Lutzerath durchgeführt. Bereits seit vielen Jahren führen die Schule und das Seniorenzentrum das Sozialprojekt „Jung hilft - Alt – hilft Jung“ durch. Im Rahmen dieses Projektes besuchen die Schülerinnen und Schüler die Senioren in regelmäßigen Abständen in der Seniorenresidenz, um gemeinsam zu kochen, zu backen, zu stricken, zu basteln und zu erzählen. Erfahren Sie hier mehr


Unsere gute Seele Rita verlässt uns…

Nach sieben Jahren ist es nun soweit. Unsere Mensakraft Rita Wagner verlässt die Realschule plus Vulkaneifel, um nun ihren vollverdienten Ruhestand zu genießen. Sie wird jedoch eine große Lücke in der Ganztagsschule am Standort Ulmen hinterlassen. Die Schülerinnen und Schüler wie auch das Kollegium werden ihre stets fröhliche und offene Art während der Mittagspause vermissen. Sie hatte immer ein offenes Ohr für die kleinen Nöte der Schülerinnen und Schüler während dem Mittagessen und war wegen ihrer sehr fürsorglichen, verständnisvollen und mütterlichen Art sehr beliebt.
Wir werden dich, liebe Rita, wirklich sehr vermissen.


Nun kann der Sommer kommen…

Im Rahmen der Ganztagsschule der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath haben die Schülerinnen und Schüler in der Arbeitsgemeinschaft „Bauen mit Holz“ unter der Anleitung von Frau Nadine Fresia klappbare Gartenstühle gebaut. Mit sehr viel handwerklichen Geschick und mit begeistertem Engagement wurde dieses Projekt durchgeführt, so dass die Schülerinnen und Schüler nun auf viel Sonnenschein warten, um ihre Gartenstühle nutzen zu können.


 Abschlussfahrt der Realschule Plus Vulkaneifel nach Karlsruhe

 

Am Dienstag, den 07. Juni 2016, starteten wir, die Klasse 10 gegen acht Uhr vom Bahnhof Cochem nach Karlsruhe. Nach ca. drei Stunden Fahrt kamen wir im A&O Hostel am Hauptbahnhof an, wo wir eincheckten und unsere Zimmer bezogen.
Das A&O Hostel liegt am Hauptbahnhof in Karlsruhe und hat im August 2012 eröffnet. Es bietet neben modern ausgestatteten Zimmer auch eine gemütliche Lobby mit Billardtisch. Nur 2 Minuten vom Bahnhof und der nächsten Bushaltestelle entfernt, konnten wir von hier ganz bequem die ganze Stadt erkunden.
Um 14:30 Uhr ging es dann mit der Straßenbahn in Richtung Marktplatz, um am Schloss die Stadtführung anzutreten. Nach einem Rundgang mit interessanten Informationen zur Stadtgeschichte, dem Bundesgerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht hatten wir bis abends Gelegenheit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden.
Am zweiten Tag starteten wir gegen acht Uhr vom Hauptbahnhof in Richtung Europapark. Gegen acht Uhr ging ein langer, anstrengender Tag dem Ende zu. Den Abend verbrachten wir gemütlich in unseren Zimmern.
Der Europa-Park ist ein Freizeit- und Themenpark in Rust, Baden-Württemberg. Mit rund 5,5 Millionen Besuchern im Jahr 2015 ist er der am meisten besuchte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum. Dieser Tag war das Highlight der Abschlussfahrt.
Am dritten und letzten Tag begann das Programm mit einer 40 minütigen Bootsfahrt im Zoologischen Stadtgarten in Karlsruhe. Anschließend konnten wir in den Kleingruppen den Zoo erkunden. Weiter ging es am Nachmittag mit einem Stadtaufenthalt, den wir zum Shoppen nutzten. Den Abend verbrachten wir gemeinsam in der Jugendherberge, denn es gab noch Geburtstage zu feiern.
Freitags führte die Strecke leider schon gegen 11 Uhr nach Hause Richtung Koblenz Hbf. Wir kamen gegen 15 Uhr am Bahnhof in Cochem an, wo jeder die restliche Heimreise antrat.
Wir DANKEN hiermit Frau Bauer und Frau Braunschädel für eine schöne und gut organisierte Abschlussfahrt!

Ein Dank gilt auch dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung!


 Elterninfoabend 3. Schuljahr:

Am 08.06.2016 fand ein Informationsabend der Grundschule Lutzerath bezüglich der weiterführenden Schulen statt. Hier präsentierte die Realschule plus Vulkaneifel den Eltern der Klasse 3 ihr Angebot. Die dort vorgestellte PowerPointPräsentation haben wir hier noch einmal zum Nachlesen hinterlegt.


Elterninfoabend WPF

Am 14.06.2016 fand für die Eltern der kommenden 6. und 7. Schuljahre ein Informationsabend bezüglich der Wahl der Wahlpflichtfächer statt. Die dort vorgestellte PowerPointPräsentation haben wir hier noch einmal zum Nachlesen hinterlegt.


Abschlussfahrt nach München

Die Klasse 9b reiste kurz vor dem bevorstehenden Schulabschluss am 08.07.16 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Hammes und Frau von Wirtz in die bayrische Landeshauptstadt.
Bei sommerlichen Temperaturen starteten wir dienstags von Cochem über Koblenz mit dem Zug nach München. Nach dem Check-in im Hostel im Stadtteil Schwabing erkundeten wir die Innenstadt rund um den Marienplatz auf eigene Faust. Am nächsten Tag standen der Besuch des Deutschen Museums an der Isar und eine Stadtführung auf dem Programm. Unser sympathischer City-Guide führte uns dabei u.a. vorbei an der Frauenkirche, dem Hofbräuhaus und dem Viktualienmarkt und fasste Münchens Stadtgeschichte um die Familie der Wittelsbacher in unter einer Minute zusammen. Den Abend ließen wir bei Billard, Pizza, Burger und Co. im Hostel ausklingen. Am Donnerstag erhielten wir einen Einblick in die Luxus-, Sport- und Motorradklassen der BMW-Welt, bevor wir die Mannschaftskabine der Bayern rund um Müller und Neuer inspizierten. Der Besuch in der Allianz-Arena endete nach einem Stadionrundgang, Besichtigung der Presseräume und des Spielertunnels mit dem Torwandschießen in den Katakomben. Der Tag wurde wahlweise mit einem Ausflug in den Olympiapark, Shopping und Abendessen abgerundet. Nach der kurzen letzten Nacht traten wir am nächsten Tag sehr müde, aber glücklich die Heimfahrt an.


Praktika in der Schule sind wichtig- Einblicke in die Praktika der Klasse 8 und 9

Alexandra half bei der Vorbereitung eines Rhabarberkuchens. In einem Aufenthaltsraum des Seniorenwohnparks warteten einige Bewohner gespannt darauf, dass es endlich losging. Alexandra absolvierte ein Praktikum in der Betreuung des Seniorenwohnparks. Gemeinsam wurde mit Betreuerinnen und den Bewohnern der Kuchen zubereitet und im Anschluss gegessen.
So wie viele andere Schüler in der 8. oder 9. Klasse unserer Schule hatte sie die Chance, zwei Wochen einen Beruf kennen zu lernen. Dieses Praktikum sollte die Schüler unterstützen, leichter eine Entscheidung zu treffen, in welchem Bereich sie eine Ausbildung beginnen möchten.
So wie Marvin, der sein Praktikum in einer Autowerkstatt machte. Dort musste er schon beim Reifenwechsel assistieren. "Ich lerne hier super viel und ich könnte mir vorstellen, das später auch mal als Beruf zu machen."
Die täglichen sieben Stunden Praktikumszeit sollten natürlich auch Spaß machen. Ein beliebter Praktikumsplatz war der Kindergarten. Lilli arbeitete dort in ihrem Praktikum: "Ich mag Kinder total gerne und es macht Spaß, sich um sie zu kümmern." Auch bei anderen Firmen der Region konnten Schüler erste Berufserfahrungen machen.
Viele Firmen legten Wert auf ordentliche Bewerbungsunterlagen. Dazu gehört ein Bewerbungsanschreiben, aus dem hervorgehen sollte, warum man gerade bei dieser Firma Praktikant sein möchte. Auch ein tabellarischer Lebenslauf und das letzte Zeugnis gehören zur Bewerbung. Dies wurde im Unterricht gemeinsam erarbeitet.
An die Arbeitszeiten beim Praktikum mussten sich viele Schüler erst noch gewöhnen, da viele es nicht gewöhnt waren den ganzen Tag zu arbeiten. Nicht alle Aufgaben lösten Begeisterung aus. Dazu gehörte das Aufräumen und Kehren oder einfach nur zu gucken.
Trotzdem sind sich die meisten Schüler hinterher einig: Ein Betriebspraktikum macht Spaß, man kann dort viel lernen und eine Menge über den jeweiligen Beruf erfahren.


Ulmen-Lutzerather Schüler reisen in die Heimat der Queen

Die Studienfahrt nach London ist für die Siebtklässler an der Realschule plus Vulkaneifel mittlerweile schon zu einer Tradition geworden. In diesem Jahr konnten erstmals auch Neuntklässler an der Fahrt teilnehmen, so dass Frau Storim, Frau von Wirtz und Frau Lengert von Montag, 02. Mai bis 04. Mai mit 21 Schülerinnen und Schülern für drei Tage in die Hauptstadt des englischen Königreichs reisten. Mit dem Flieger ging es schon um 6.30 Uhr vom Flughafen Hahn aus nach in die britische Metropole London, aufgrund der Zeitverschiebung erfolgte die Landung schon um 6.50 Uhr. Mit dem StandstedExpress ging es dann weiter zur Liverpool Street Station, wo das Abenteuer „travelling by Tube“ begann. Mit Handgepäck und Rucksack ging es einmal quer durch ganz London bis zum Palmers Lodge Hillspring Hostel. Nach Verstauen des Reisegepäcks wurden im nahegelegenen Supermarkt die ersten Pfund in Kalorien umgetauscht, bevor es in die Stadt ging. Erfahren Sie hier mehr


Berufsreifeklasse nimmt am 79. „Mit der Klasse in den Knast“ – Projekt teil

Auch in diesem Jahr nahm die Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath an dem Projekt „Mit der Klasse in den Knast“ teil. Die Klasse 9b wurde einige Wochen im Sozialkundeunterrricht von Frau Braunschädel darauf vorbereitet und erhielt Einblicke in die deutsche Gesetzgebung mit den Schwerpunkten des Jugendschutzgesetzes und den damit verbundenen Strafen vor dem Jugendgericht. Herr Mauer (Jugendgerichtshilfe Cochem-Zell) und Herr Ehses (Polizeiinspektion Cochem) statteten den Schülern einen Besuch in der Schule ab und beantworteten Fragen rund um das Thema und bereiteten gemeinsam mit der Klasse den Besuch in der JVA Wittlich vor, der zwei Wochen später anstand. Hier erhielt die Schülergruppe, begleitet von den o.G. sowie der Schulsozialarbeiterin Frau Blümling und der Klassenlehrerin Frau Hammes Einblicke in das Leben eines Häftlings. Im sog. Freigängerhaus hatten die Jugendlichen dann die Gelegenheit mit einem Häftling zu sprechen, der die Gründe seiner Tat schilderte und seine Zukunftspläne nach seiner baldigen Freilassung preisgab. Der Tag endete mit der Besichtigung des neuen Polizeimuseums in Wittlich. Hier konnten die Schüler u.a. in einer nachgebauten Zelle am eigenen Leib testen, wie es sich auf knapp 2,5m2 leben lässt. Am vergangenen Montag besuchte die Klasse dann zum Abschluss das Amtsgericht in Cochem und konnte unter der Leitung von Richter Michel drei Verhandlungen beobachten, bei denen es unter anderem um Veruntreuung und ein Verkehrsdelikt ging.


Elternnewsletter

Künftig wird das Bildungsministerium vier Mal jährlich einen Newsletter für alle interessierten Eltern anbieten. Behandelt werden in lockerer Folge Themen rund um die Schule. Sie erfahren wichtige Neuerungen aus erster Hand und erhalten wichtige Tipps zu Ihren Elternrechten, insbesondere für Elternvertretungen. Neugierig geworden? Dann melden Sie sich im Internet an unter der Adresse http//eltern.bildung-rp.de/newsletter.html an. Der Newsletter wird Ihnen dann nach dem Anmeldeverfahren zum Erscheinungstag automatisch per Mail zugeleitet.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Downloadbereich!

   

Kontaktdaten  

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Am Jungferweiher
56766 Ulmen

Anschrift (Standort Lutzerath):

Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath
Schulstr. 2
56826 Lutzerath


Tel. (Ulmen):       02676/1551

Tel. (Lutzerath):  02677/422


Fax (Ulmen):       02676/8299

Fax (Lutzerath):  02677/910045


Email:    info@rsplus-vulkaneifel.de

   
© ALLROUNDER